Opferkerzen

Derzeit ist der Kerzenständer für die Opferkerzen in der Othmarkirche mit einem Tuch verhüllt, folgender Text informiert über den Grund:

Infolge ständiger missbräuchlicher
Verwendung der Opferlichter und
dadurch bewusstes Verursachen von
Schaden (Brandgefahr), können einige
Zeit keine Opferlichter mehr
angezündet werden.

Was ist passiert?

Seit einiger Zeit gibt es jemanden, der wiederholt alle vorhandenen neuen Opferkerzen angezündet hat, ohne zu bezahlen. Bis hierher ist es "nur" Diebstahl.

Diese Person stellt aber die brennenden Opferkerzen nicht auf den dafür vorgesehenen Kerzenständer, sondern auf die Tischplatte des Votivaltares. Daher wurden Hinweistafeln aufgestellt, man möge bitte keine Opferkerzen auf die Altarplatte stellen, diese Hinweise wurden wiederholt ignoriert.

Mitte Jänner ist die Glasplatte, welche den Altartisch bedeckt, durch die Hitze der in großer Zahl und viel zu dicht darauf abgestellten brennenden Opferkerzen zersprungen. Daraufhin wurde beschlossen, keine Opferkerzen mehr anzubieten, solange bis mithilfe von Experten eine Lösung gefunden wird, dieser missbräuchlichen Verwendung Einhalt zu gebieten.

Was hätte passieren können?

Die Opferkerzen wurden nicht nur auf die Altarplatte gestellt, sondern auf dieser auch noch möglichst weit nach hinten geschoben. Während der Weihnachtszeit standen dort hölzerne Kerzenständer, die durch ca. 30 brennende Opferkerzen schon beträchtlich erhitzt waren, als dieser Unfug bei Arbeiten in der Kirche entdeckt und die Kerzen gelöscht wurden.

Der Altar besteht aus Holz. Wenn Gefäße der Opferkerzen durch die Hitze zerspringen und sich brennendes Wachs auf der Altarplatte verteilt, kann der Altar zu brennen beginnen. Abgesehen vom Schaden am Altar wäre die Othmarkirche durch Brandgeruch und Russ möglicherweise längere Zeit nicht benutzbar. Aus diesem Grund gibt es derzeit keine Opferkerzen in der Othmarkirche.


Glasplatte zersprungen
Kaputte Glasplatte beim Votivaltar


aktualisiert am 04-Feb-2018
Mitteilungen bitte an webmaster@othmar.at