Gemeindeblatt St.Othmar


November 2003






Grüß Gott!

Letzten Sommer durfte ich eine Fußwallfahrt nach Mariazell begleiten. Eine Station dieser Wallfahrt war das Stift Heiligenkreuz, wo es eine Andacht zum Thema Kreuz gab und die Kreuzreliquie verehrt werden konnte. Der Zisterzienserpater, welcher die Reliquie in Händen hielt, kannte mich und wusste, dass ich im Oktober nach St. Othmar  kommen würde. Er meinte, ich müsste damit ein Kreuz auf mich nehmen. Das machte mich nachdenklich.

Inzwischen ist es Anfang des Monats November. Ein Zeitpunkt des Gedenkens. Man darf zurückblicken und für vieles dankbar sein. Es ist aber auch geboten, einen Blick in die Zukunft zu machen.
Der Termin Allerheiligen hat für mich eine persönliche Bedeutung, weil ich an diesem Tag vor 17 Jahren mein Studium an der Montanuniversität in Leoben abgebrochen habe, um ins Wiener Priesterseminar einzutreten.
Es war dies ein Resultat eines Zurückblickens auf sehr positive Erfahrungen mit der Kirche und Menschen, die in ihr sind.

Stelle dein Leben unter das Geheimnis des Kreuzes – so heißt es bei der Priesterweihe. In Perchtoldsdorf, wo ich als Kaplan meinen ersten Wirkungsbereich innehatte, hing im Schlafzimmer ein großes Kruzifix, welches mich jeden Abend an dieses Wort erinnerte, sowohl an Tagen, an denen es mir gut ging, als auch an solchen, wo mir weniger wohl war. 
Am Sonntag meiner Amtseinführung – es war der 29 Sonntag im Jahreskreis B hörten wir das Markusevangelium von den Jüngern, die von Jesus gefragt werden: Könnt ihr die Taufe empfangen, mit der ich getauft werde und den Kelch trinken, den ich trinken werde? Sie antworten scheinbar leichtfertig: Wir können es. 
So schien dieser Christus am Kruzifix meines Schlafzimmers immer zu fragen: Kannst du dein Leben unter das Geheimnis des Kreuzes stellen, wie es von dir verlangt wird? 

Ich hoffe, dass mein Wirken hier in St. Othmar es möglich machen wird ihm zu antworten: Ich kann es!

Pfarrer Richard Posch

 

Pfarrkanzlei

Wenn Sie in der Pfarre anrufen, so gibt es auch in der Kanzlei eine freundliche neue Stimme. 
Mein Name ist Dietlinde Alphart, ich wohne im 23. Wiener Gemeindebezirk und bin verheiratet mit 4 Kindern zwischen 9 und 17 Jahren. Ich freue mich sehr, dass ich in diesem wunderschönen Ort arbeiten darf. 

Bitte beachten Sie die neuen Kanzleizeiten:

Mo, Do, Fr:   09:00-12:00

Mi:              17:00-19:00

Dienstag sind keine Kanzleistunden!

Adveniat 2003

Wir bitten Sie um Keks und Kuchen für den Punschstand. Die Bäckereien können am Sonntag, dem 23. November nach der hl. Messe in St. Michael oder Mittwoch, dem 26. November zwischen 18:00 und 19:00 im Pfarrheim abgegeben werden.

Am Sonntag, dem 23. November bitten wir nach der 10-Uhr-Messe um Hilfe beim Aufstellen der Adveniathütten. Es sind leider viele Einzelteil auf den Kirchenplatz zu tragen. Daher ist es gut, wenn viele starke Helfer da sind.


Wochentagsmessen

Die Abendmesse am Mittwoch findet ab sofort wieder wie gewohnt 
um 18:30 in St. Othmar statt.

Deutschkurs

Im November beginnt ein Deutschkurs für Ausländer(innen) mit keinen oder nur geringen Vorkenntnissen im Pfarrheim, Elisabethstr.28.

Verlangt wird Lehrmittelersatz.

Erstes Treffen am 6. November mit um 15Uhr im Pfarrheim mit anschließender Kaffejause. 
Weiter Auskünfte bei Hr. Dolezal, Tel. 02236-22076

Termine des Novembers

finden sie auf der Terminseite hier...


aktualisiert am 07-Jul-2012
Mitteilungen bitte an webmaster@othmar.at