Gemeindeblatt der Pfarre Pfarre St. OthmarSt. Othmar - Oktober 2006

UNSER GLAUBENS-JA(HR)

Das heurige Arbeitsjahr soll so sein wie ein Naturlehrpfad, dem man folgt, um immer wieder innezuhalten, zu staunen und sich zu informieren über das, was einem am Weg begegnet. In unserem Fall sollen es die verschiedenen Artikel des apostolischen Glaubensbekenntnisses sein, ein Bekenntnis, das wir manchmal bewusst, manchmal eher aus einer Routine heraus am Sonntag sprechen. Diese Artikel sollen in verschiedenen Veranstaltungen und Vorträgen näher kennengelernt werden.

Den Anfang haben wir gesetzt mit der heurigen Pfarrwallfahrt nach Heiligenkreuz, welche unter dem Motto "Ich glaube" stand. Am 22. Oktober gibt es ein Impulsreferat zum Thema "Gott der Vater", Die Jungscharaufnahme am Christkönigsfest wird unter dem Zeichen "Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn" stehen. Am 2. Dezember gibt es im Rahmen von Adveniat einen Impulsvortrag zum Thema "Empfangen durch den Heiligen Geist".

Genauere Informationen werden in den jeweiligen Gemeindeblättern zu finden sein, das ganze Programm auf den Faltblättern und Plakaten in den Kirchen sowie auf der Homepage www.othmar.at. Einen guten Glaubensweg im GLAUBENS-JA(HR) wünscht Pfarrer Richard Posch.


Der Bußakt

Ein Bußakt vor der Messfeier entspricht der Situation des Menschen als Sünder. Als fixer Bestandteil vor jeder Messe galt seit langem das confiteor (Ich bekenne...), welches bereits im Frühmittelalter bekannt war.

Die theologische und kirchliche Dimension der Buße kam darin deutlich zum Ausdruck. Die IchForm des Bekenntnisses lässt jeden als ganz persönlich schuldig erscheinen. Es wurde früher sowohl in der Sakristei vom Priester und der Assistenz gebetet als auch zu Beginn der Liturgie vom ganzen Volk. Heute stehen einem neben dem confiteor verschiedene andere Möglichkeiten offen. Eine nicht sehr häufig verwendete Form besteht aus einem Doppelpaar von Psalmversikeln: "Erbarme dich, Herr unser Gott erbarme dich...". Die dritte Form des Bußaktes ist eine umfunktionierte Kyrie-Litanei: Lobpreis wird mit einem Bußruf verbunden.

Allen drei Formen des Schuldbekenntnisses schließt sich eine Vergebungsbitte an. An die Stelle des Bußaktes kann in allen Sonntagsmessen, auch schon in den Vorabendmessen, die Segnung und die Ausspendung des Weihwassers treten. Der Brauch der alten "Asperges-Prozession" - so genannt nach der zu Beginn gesungenen Antiphon - war seit dem frühen Mittelalter weit verbreitet und sowohl ein Tauferinnerungs- als auch ein Bußritus.

Pfarrer Richard Posch

Telefon-Durchwahlen
Pfarrer Richard Posch: 22380 (nach Beginn der Ansage 6) oder 490105
Kaplan Andrzej Prochniák: 490107
Diakon Peter Ramsebner: 490106

Firmanmeldung
Zum Empfang der Firmung können sich alle Katholiken anmelden, die im Jahr 2007 das 14. Lebensjahr vollenden und den Religionsunterricht besuchen. Natürlich ist dies auch Älteren möglich. Die persönliche Anmeldung zur Firmvorbereitung ist Montag, den 16.10. und Dienstag, den 17.10. jeweils zwischen 17 und 19 Uhr in der Pfarrkanzlei, Pfarrgasse 18, möglich. Bitte dafür den Taufschein und € 30.- mitnehmen (beinhaltet die Kosten für das Firmlager mit Übernachtung und den Firmtag). Weitere Informationen und Termine werden auch bekanntgegeben. Wer zu den Anmeldeterminen nicht kommen kann, möge sich telefonisch unter 02236/22380 oder auf richard.posch@othmar.at melden. Ich bitte um Verständnis dafür, dass wir nur jene in die Firmvorbereitung aufnehmen können, die im Pfarrgebiet von St. Othmar wohnen. Die Firmung wird am Pfingstmontag 2007 (28. Mai) um 10 Uhr gespendet.
Pfarrer Richard Posch

Rosenkranz
Im Oktober beten wir täglich den Rosenkranz:
Montag bis Freitag um 17:45 in der Spitalkirche,
Samstag und Sonntag um 18 Uhr in St. Othmar

Zu den Terminen vom Oktober 2006 hier...
Alte Gemeindeblätter und vergangene Termine finden sie im Archiv...


aktualisiert am 03-Sep-2006
Mitteilungen bitte an webmaster@othmar.at