Gemeindeblatt der Pfarre Pfarre St. OthmarSt. Othmar - Jänner 2007

Auch im neuen Jahr besteht bei vielen das Interesse, die Liturgie bewusster mitzufeiern. Ich erlaube mir daher, weiterhin einige Informationen zu Teilen der Hl. Messe kurz zu erläutern.

Das Tagesgebet
Allgemein gehört es zu den liturgischen Regeln, dass jede liturgische Feier mit einer Oration, einem speziell formuliertem Gebet, endet. Es wäre sinnvoll bei jeder liturgischen Einleitung davon auszugehen, was das jeweilige Tagesgebet zusammenfasst - deswegen heißt es auch Kollekte. Es soll das Hauptmotiv der Eröffnung und die Grundstimmung des Tages zusammenfassen und ist mit einer musikalischen Ouvertüre vergleichbar.

In der alten Kirche gehörte es zum wichtigsten Amtscharisma und zum Berufskriterium des Presbyters, den Wortgottesdienst als Verkünder und Vorbeter vollführen zu können. Die Tagesgebete oder Orationen wurden später gesammelt und zusammengestellt, mit dem Zweck, sie zum Vorbild zu nehmen oder auswendig vorzutragen. Erst später wurden sie als Amtsgebete fixiert und verpflichtend.

"Lasset und beten" ist als Gebetseinladung für alle zu verstehen. Die auf diese Worte folgende kurze gemeinsame Stille dient dazu, dass sich jeder auf die Gegenwart Gottes besinnen soll und sein eigenes Gebet im Herzen formt. In der Regel sind die Tagesgebete an Gott den Vater gerichtet.

Mit dem bewussten "Amen" (so geschehe es!) der Gemeinde ist der Eröffnungsritus abgeschlossen. Er soll bewirken, "dass die Gläubigen eine Gemeinschaft bilden und befähigt werden, in rechter Weise das Wort Gottes zu hören und würdig die Eucharistie zu feiern"(allg. Einführung Messbuch 24)

Pfarrer Richard Posch

Dreikönigsaktion
Am 4. und 5. Jänner werden die Sternsinger der Pfarre St. Othmar durch das Pfarrgebiet ziehen. Sie und ihre Begleiter sind bemüht, so viele Haushalte wie möglich zu besuchen. Wie viele dann tatsächlich besucht werden, hängt vor allem von der Anzahl der Kinder ab, die bereit sind mitzutun (und natürlich auch von ihren Eltern). Aktuelle Angaben, wann welche Gruppe wo sein wird und Wünsche nach Besuchen in bestimmten Häusern oder Wohnungen (es ist immer angenehmer, erwünscht zu sein) können in der Kanzlei erbeten werden (02236/22380 zu den Kanzleizeiten Mo, Di, Do, Fr, von 9 bis 12 und Mi von 17-19 Uhr).

Ökumenisches Forum
In der Gebetswoche für die Einheit der Christen treffen wir uns diesmal am 24. Jänner um 19.15 Uhr in der Evangelischen Kirche zu einem Gebetsgottesdienst. Anschließend geht es (um ca. 20 Uhr) in den neuen Saal (Lichthaus), wo Mag. Margit Appel (Kath. Sozialakademie) zum aktuellen Thema "Grundsicherung oder Grundeinkommen" einen Vortrag hält, der Grundlage für ein Gespräch werden soll.

Pfarrgemeinderatswahl
Hiermit gebe ich offiziell den Termin der Pfarrgemeinderatswahl 2007 bekannt. Am Sonntag, den 18. März dürfen alle Mitglieder der Pfarre von ihrem Wahlrecht vor und nach den Gottesdiensten (einschließlich Vorabendmesse) Gebrauch machen. Außerdem wird es einen zusätzlichen Wahltermin in der Woche davor geben. Unter Berücksichtigung der im November 2006 eingebrachten Vorschläge, für die ich danke, haben sich nach jetzigem Stand 20 Frauen und Männer bereit gefunden für den PGR zu kandidieren. In der letzten Sitzung des PGR am 5. Dezember 2006 einigte man sich auf 12 zu wählende Kandidaten und wählte den Wahlvorstand. Laut PGR Wahlordnung 6.1. und 6.2. ist es möglich, bis zum 4. Februar 2007 schriftliche Kandidatenvorschläge (mit Erklärungen der KandidatInnen, dass sie die Voraussetzungen für die Wählbarkeit*) erfüllen und zur Kandidatur bereit sind) an den Wahlvorstand (Adresse Pfarrgasse 18) zu richten.

*) 16. Lebensjahr am Wahltag vollendet; gefirmt; kommt der Verpflichtung zur Zahlung des Kirchenbeitrags nach; bekennt sich zur Ordnung und Glaubenslehre der Kirche; bereit, Aufgaben und Pflichten im PGR zu erfüllen

Danke
Wenn ein Jahr zu Ende geht, pflegen viele, einen Rückblick zu machen. Einen großen Rückblick über das Kalenderjahr haben wir in der Jahresschlussandacht gemacht. Ich danke an dieser Stelle vor allem jenen, die in diesem kurzen und intensiven Advent dazu beigetragen haben, dass Weihnachten in einer schönen und würdigen Weise gefeiert werden konnte:
Allen sei gedankt, die Mesnerdienste gemacht und bei den Roraten in verschiedenen Funktionen mitgewirkt haben.
Allen sei gedankt, die ihren Beitrag zu Adveniat geleistet haben, sei es durch genaue logistische Vorbereitung und Werbung, sei es durch trinkbare Beiträge wie Punsch und andere Getränke oder essbare Beiträge wie Kuchen und Kekse, sei es auch durch ihren Besuch und ihren Einkauf. Ich danke jenen, die handgemachte Geschenke hergestellt und jenen, die sich die Zeit genommen haben sie zu verkaufen. Ich danke jenen, die geholfen haben, die Hütten auf- und abzubauen, die Unterkirche zu gestalten, Elektroinstallationen aufzustellen, Konzerte zu veranstalten.
Die Feier der Weihnacht wurde unterstrichen durch die entsprechende Gestaltung der Kirchen mit Christbäumen, Blumenschmuck, Krippen aber auch durch Gesang und Instrumentalmusik.
Allen Beteiligten sei gedankt!

Pfarrstatistik 2006 2005 2004 2003
Taufen 55(15**)+33* 61(20**)+37* 57+26* 30+26*
Erstkomm. 67 88 93 107
Firmungen 58 44 45 35
Trauungen 16(9**)+17* 22(9**)+8* 20+16* 8+23*
Begräbnisse 70+37*** 54+20*** 96 61
Eintritte 11 6 3 6
Austritte noch unbekannt 70 52 76
*     Mödlinger, die auswärts gefeiert haben
**   davon Angehörige anderer Pfarren, die in Mödling gefeiert haben
*** davon Angehörige anderer Pfarren, in Mödling beerdigt

Zu den Terminen vom Jänner 2007 hier...
Alte Gemeindeblätter und vergangene Termine finden sie im Archiv...


aktualisiert am 05-Jan-2015
Mitteilungen bitte an webmaster@othmar.at