Gemeindeblatt der Pfarre Pfarre St. OthmarSt. Othmar - November 2008

Pfarrer Richard Posch

Woher kommt Allerheiligen?

Sammelfeste aller Märtyrer, aller Heiligen aber auch der Heiligen einer bestimmten Region gab es zunächst im Umkreis von Ostern. Das älteste Beispiel fand sich bei Johannes Chrysostomus im 4. Jahrhundert. Es handelte sich um das Herrenfest aller Heiligen, welches in Antiochien eine Woche nach Pfingsten gefeiert wurde. Grund für die Nähe zu Ostern lag im Paschamysterium selber (die Heiligen sind dem Herrn in seinem Leiden nachgefolgt). Die lateinische Kirche übernahm zunächst diesen Termin. Ein spezifisch römisches Allerheiligenfest entstand im 7. Jahrhundert durch die jährliche Feier der Kirchweihe des Pantheons in Rom zu Ehren der Jungfrau Maria und aller Märtyrer.

In Irland entstand ein Fest aller Heiligen Europas, welches zunächst auch um Ostern gefeiert wurde (20.  April). Aber gerade dort stellte man sich an der Wende vom 8. zum 9. Jahrhundert um und verschob, ohne auf den Zusammenhang mit Ostern zu achten, den Termin auf den 1. November, der zugleich als Winteranfang galt. Der Vorabend zu diesem Fest trägt noch heute bei den irisch geprägten Einwohnern der USA (und nicht nur dort!) in makaberen Bräuchen heidnische Züge, auch wenn die Bezeichnung "Halloween" an das christliche Allerheiligenfest erinnert.

Der "neue" Termin von Allerheiligen (1. November) wurde im 9. Jahrhundert durch Päpste und Fürsten gefördert und bis auf den heutigen Tag beibehalten, wobei nicht mehr das Ostermysterium im Mittelpunkt stand, sondern die vergehende Natur, über der die unvergängliche Welt der Heiligen sichtbar wird. Auch der Gedenktag Allerseelen wurde nach der Regel Isidors von Sevilla an Pfingstmontag begangen, in Cluny nach dem Dreifaltigkeitssonntag. Vom 9. Jahrhundert an setzte sich als jährlicher Totengedenktag der Tag nach Allerheiligen durch.

Pfarrer Richard Posch

Gemeindeabend in St. Michael - Ein Jahr bei den Ärmsten in Mexiko

Steffi Gamauf hat ein Jahr bei einem Kinder- und Jugendprojekt der Salesianer in Tijuana mitgearbeitet. Welche Lebensumstände sie dort kennen lernen und welche Erfahrungen sie machen durfte, erzählt sie uns beim Gemeindeabend am Freitag, dem 14.11.2008 um 19:30 in St. Michael, zu dem alle herzlich eingeladen sind. Nachher ist für Speis und Trank gesorgt!

Ein Jahr Labyrinth in St. Othmar

Als Abschluss der Labyrinthveranstaltungen liest am Donnerstag, dem 6. November um 19:30 Andreas Berger (alias "Jedermann") die Josefsgeschichte im Labyrinth vor St. Othmar (bei Schlechtwetter in St. Othmar).

Auch die Labyrinth-Ausstellung im Karner ist geöffnet und kann noch bis 9. November nach den Gottesdiensten besucht werden.

Der 9. November - ein dunkles Datum

Am Sonntag, dem 9. November gedenken wir der Pogromnacht 1938. Beginn ist um 17:00 im Lichthaus der Evangelischen Pfarrgemeinde Mödling, Scheffergasse 10, anschließend gehen alle zur 2003 errichteten Gedenkstätte in der Enzersdorferstraße.

Adveniat-Helfer

Am 23. November wollen wir nach der 10-Uhr-Messe die Adveniat-Hütten aufbauen. Dafür werden wieder starke Helfer gebraucht. Auch Weihnachtsbäckerei ist gefragt - bitte entweder am Sonntag 23.11. nach der Messe in St. Michael oder am Mittwoch 26.11. zwischen 18 und 19 Uhr in der Pfarrkanzlei abgeben.

Pfarr-Reise: "Westtürkei - auf den Spuren des Apostels Paulus"

Am 28. Oktober findet zu dieser Reise (2.-9. Mai 2008) ein Informationsabend um 19:30 Uhr im Pfarrtreff statt. Weitere Informationen und Anmeldung in der Pfarrkanzlei. Im November sollte bereits feststehen, wie viele Personen mitreisen werden.

Zu den Terminen vom November 2008 hier...
Alte Gemeindeblätter und vergangene Termine finden sie im Archiv...


aktualisiert am 05-Jan-2015
Mitteilungen bitte an webmaster@othmar.at