Gemeindeblatt der Pfarre Pfarre St. OthmarSt. Othmar - März 2010

Pfarrer Richard Posch

Leider lässt es sich kaum vermeiden über das Kapitel "Missbrauch" auch hier einige Gedanken anzubringen. Es ist nicht notwenig wieder über die weitreichenden Folgen für die Opfer zu sprechen und das, was geschehen ist zu verurteilen. Es ist entsetzlich zu beobachten, wie das Vertrauen in die Institution Kirche für viele Menschen (vor allem meine ich hier die Opfer und ihre Angehörigen) durch diese Ereignisse auf lange Zeit zerstört worden ist. In vielen Diözesen haben die für die Ausbildung der Priester Verantwortlichen aus solchen Erfahrungen gelernt. Es gibt neue Richtlinien, nach denen sie sich halten sollen (die hoffentlich ausnahmslos zur Anwendung kommen). Es darf nicht sein, dass Verdachtsmomente bei Priesteramtsanwärtern ignoriert werden, "weil es genügende Weihekandidaten geben muss". Viele Menschen sind in der Zwischenzeit etwas sensibler geworden. Es wird heute öfter darüber gesprochen. Die Mehrzahl der heute aufgedeckten Fälle liegt bereits einige Jahrzehnte zurück.

Es ist aber in jeder Hinsicht auch Nüchternheit angebracht. Missbrauch kann es überall geben, wo Kinder Erwachsenen anvertraut werden; die häufigsten Fälle kommen im familiären Umkreis vor. Stefan Ackermann, dem Bischof von Trier ist zuzustimmen, wenn er meint, dass es in Folge des Missbrauchsskandals nicht zu einer «sterilen Seelsorge» kommen sollte, in der jeder Körperkontakt und jede Begleitung von Minderjährigen durch Priester Argwohn auslöst. Eine «generelle Misstrauensoptik» führe, so der Bischof, nicht zu dem vielfach geforderten entkrampftem Umgang mit Körperlichkeit und Sexualität, sondern zu neuen Verkrampfungen.

RP

Drei Filmabende rund um die Passion in der Fastenzeit.

"Jesus Christ Superstar" (4. März) ist die Verfilmung des gleichnamigen Musicals von Andrew Lloyd Webber. Seinerzeit richtete sich die Kritik auf die Frage, was für ein Jesusbild durch diesen Film verbreitet werde. "Jesus von Montreal" (18. März) versucht das Thema Passion mit freien Assoziationen zum Jesusbild des Markusevangeliums in das Montreal der 80er Jahre des vergangen Jahrhunderts zu verlegen. Kirche als Institution kommt allerdings nicht sehr gut weg. Beim dritten und "jüngsten" Passionsfilm handelt es sich um Mel Gibsons "Die Passion Christi" (25. März), ein Film der sich an die Visionen der 2004 seliggesprochenen Katharina Emmerich anlehnt und dem Betrachter einiges abverlangt. Vor dem Betrachten des jeweiligen Films gibt es eine kleine Einführung, nachher die Möglichkeit der Diskussion.

Blumen zur Kreuzverehrung am Karfreitag

Für die Kreuzverehrung am Karfreitag bitten wir Sie wieder um Blumen, auch lange grüne Zweige (Schlehdorn und Forsythien...) können dabei sein. Die Blumen werden für den österlichen Kirchenschmuck verwendet. Wenn Sie am Karfreitag Blumen und Zweige schon früher bringen möchten, geben Sie sie bitte in die bereitgestellten Kübel bei der Sakristei.

Pfarrreise 2010 : "Auf dem Jakobsweg" (12.-19. Juni)

Die projektierte Pfarrreise im Jahr 2010 soll uns auf den Jakobsweg führen. Ein detailliertes Programm ist auf unserer Homepage ersichtlich, oder kann von mir zur Verfügung gestellt werden. Wir folgen dem bekannten "französischen Pilgerweg" von Pamplona bis Santiago de Compostela. Es wird die Möglichkeit angeboten, einige Wegabschnitte zu Fuß zurückzulegen.

Veranstalter: Löw Touristik, Hauptstraße 3, 2344 Maria Enzersdorf, Tel.: 02236 / 90 50 880, Fax: 02236 / 90 50 899, Mobil: 0676 / 84 76 74 219, E-Mail: a.loew@loewtouristik.at, www.loewtouristik.at
Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen. Aufzahlung von € 60,- bei Minimum von 20 Personen. Pauschalpreis im DZ 1185.- (EZ-Zuschlag 190.-)

Bei Interesse bitte die Pfarrkanzlei oder mich persönlich kontaktieren!

Anmeldschluss ist der 31. März 2010

Zu den Terminen vom März 2010 hier...
Alte Gemeindeblätter und vergangene Termine finden sie im Archiv...


aktualisiert am 05-Jan-2015
Mitteilungen bitte an webmaster@othmar.at