Gemeindeblatt der Pfarre Pfarre St. OthmarSt. Othmar - Dezember 2010

Pfarrer Richard Posch

Bereitet dem Herrn den Weg!

Dieser Ruf aus dem Alten Testament begleitet uns in der Adventzeit, die ja eigentlich auch die Zeit der Kirche selber ist. Wenn wir aber vieles großräumig betrachten, so können wir nur ironisch meinen: Eine schöne Bescherung! Politisch scheint sich relativ wenig zum Besseren zu wenden, wirtschaftlich noch weniger. Das Messias-Image des amerikanischen Präsidenten ist auch mittlerweile blasser geworden. Und die Kirche, welche die "Sache des Herrn" vertreten soll, steht ja im Moment auch nicht sehr gut da. Es gibt also viel zu tun in dieser "Zwischenzeit", zwischen dem Heil, an das wir denken und der noch ausstehenden Wiederkunft.

Nehmen wir diese Zeit wahr und lassen wir uns mit dem Wort Gottes füllen! Ich denke, dass es immer noch unter den Menschen die Sehnsucht gibt nach einem Wort, das Bestand hat - einem Wort, das Kraft zum Leben gibt. So will uns ja diese Zeit einladen, auf ein Ziel hinzugehen: Das Wort soll Fleisch annehmen - auch unser Fleisch! Lassen wir uns daher in aller Frühe - etwa bei den Roratefeiern - ein auf sein Wort, das uns besonders jetzt auf unserem "Adventpfad" stärkt und darüber hinaus die Unterscheidung ermöglicht zwischen unnötigem Beiwerk und dem, worauf es wirklich ankommt (wenn Er kommt!).

Auch die Heiligen in diesem Monat können uns hilfreich sein: die Gedanken eines Johannes vom Kreuz, die uns durch das, was wir in unserem Leben als dunkle Nacht empfinden, führen und auch diesen Dunkelheiten Sinn verleihen; wir können blicken auf das Leben eines Nikolaus von Myra, der uns nach Jahrhunderten noch als Vorbild gelebter Nächstenliebe leuchtet und außerdem über unsere Konfessions- und Religionsgrenzen verehrt wird. Vergessen wir auch nicht auf Barbara, eine Heilige der Treue im Glauben, auf die ein Schriftwort besonders passt: Wer bis zum Ende standhaft bleibt, wird gerettet (Mt 10,22)!

Richard Posch

Laudes nach den Rorate-Messen

Im Pfarrteam ist die Idee entstanden, das Morgenlob im Anschluss an die Rorate in der Spitalkirche zu beten. Wer mittun will, ist eingeladen!

Stille vor und nach der Messe

Viele Menschen suchen während des Tages unsere Kirchen auf, weil sie eine Sehnsucht nach Stille spüren und unsere Räume auch zu Besinnung einladen. Daher meine Bitte, vor allem vor und nach den Gottesdiensten, den Menschen, die sich innerlich auf den Gottesdienst vorbereiten oder sich im Anschluss an diesen Zeit für persönliches Gebet nehmen wollen, diese Stille zu ermöglichen!

Dreikönigsaktion 2011

Damit wir in unserer Pfarre ein erfolgreiche Sternsingeraktion durchführen können, ist es notwendig, dass sich genügend Kinder und Jugendliche finden, die bereit sind, diesen selbstlosen Dienst für die Nächsten durchzuführen; es bedarf vor allem auch Erziehungsberechtigten, die sie darin unterstützen und motivieren: Sternsingertreffen am Dienstag den 30. November um 18 Uhr im Pfarrheim. Die Sternsingeraktion wird voraussichtlich am 7. und 8. Jänner 2011 durchgeführt.

Danke

Die Othmar-Messe am 13. November mit unserem Kardinal war ein würdiges Fest! Danke allen, die hier mitgewirkt haben, dem Kirchenchor und seinem Leiter, den anderen Musikern und Sängern, den Ministranten und den Pfarrgemeinderäten.

Besinnlicher Nachmittag in St. Michael, Sonntag, 19. Dezember

Es ist schon Tradition geworden, dass in St. Michael im Advent ein besinnlicher Nachmittag mit Advent- und Weihnachtsliedersingen stattfindet. Heuer beginnen wir um 17 Uhr mit Liedern, vorgetragen vom Singkreis St. Michael, die durch adventliche Texte aufgelockert werden. Wir haben auch diesmal wieder bekannte Lieder zum Mitsingen vorbereitet. Auf einen gemütlichen und stimmungsvollen Nachmittag, zu dem Sie alle herzlich eingeladen sind, freut sich der Singkreis St. Michael.

Zu den Terminen vom Dezember 2010 hier...
Alte Gemeindeblätter und vergangene Termine finden sie im Archiv...


aktualisiert am 04-Sep-2017
Mitteilungen bitte an webmaster@othmar.at