Gemeindeblatt der Pfarre Pfarre St. OthmarSt. Othmar - April 2011

Pfarrer Richard Posch

Fürchtet euch nicht! Angeblich kommt dieses Wort 366-mal in der Bibel vor. Mir fallen vor allem die Stellen im Neuen Testament ein. Es war ein Wort, welches Papst Johannes Paul II gerne in den Mund nahm. Ein Spielfilm, in dem es um sein Leben geht, trägt diesen Namen.

Fürchtet euch nicht! Einigen mag dieses Wort angesichts der vielen Bedrohungen, denen wir ausgesetzt sind, weltfremd und naiv erscheinen. Es gibt vieles, das uns Angst macht, es gibt vieles, das wir befürchten. Die Aufnahmen der entsetzlichen Zerstörungen in Japan sind uns noch in frischer Erinnerung. Wir wissen auch nicht, welche Auswirkung die Zerstörung von mehreren Atomreaktoren auf die Bewohner dieses Landes und darüber hinaus haben wird.

Fürchtet Euch nicht! Dieser Ruf erging an die Menschen in den frühen christlichen Gemeinden, die öfters gewaltigen Gegenwind spürten. In letzter Zeit wird der Gegenwind auch in unserem Land stärker und der Ruf muss jeden von uns umso mehr betreffen: Da ist Furcht im Spiel, wenn ich mich am Arbeitsplatz ständig so bedeckt halte, dass ich mit meiner Glaubensüberzeugung ja bei niemandem anecke. Da gibt es die Furcht, gegen den Strom zu schwimmen - gegen den Strom der vielen anderen Meinungen. Auch ich bin nicht frei von Ängsten: Wie wird es weitergehen mit Glauben und Kirche in unserer Gemeinde, in unserm Land? Werden sich für diese oder jene Aufgabe Menschen finden lassen? Schließe ich faule Kompromisse? Kann es wenigstens so sein, dass die die Christen (auch in einer Pfarrgemeinde), die diesen Gegenwind von außen spüren, lernen, zusammenzurücken und kleinliche Querelen sein zu lassen? Ich habe vor mir das Bild eines ineinander verschlungenen Pärchens, das sich in der Liebe zueinander von den Geschehnissen rundherum nicht aus der Ruhe bringen lässt. Zu gewagt? Herr Jesus Du hast dich für uns hingegeben und gibst uns Kraft, unseren Kleinglauben zu überwinden und in der Liebe zu Dir zu wachsen! In diesem Sinne wünsche ich allen eine segensreiche Passions- und Osterzeit!

Richard Posch

Beichten vor Ostern

Am Gründonnerstag wird von 10 bis 11 Uhr eine Beichtgelegenheit angeboten (Spitalkirche).
Am Karfreitag von 8:30 Uhr bis 10 Uhr (St. Othmar)
Am Karsamstag von 8:30 bis 11:30 Uhr (St. Othmar)

Anbetungszeit in der Spitalkirche

Jeden Donnerstag ist zwischen 15 und 19 Uhr die Spitalkirche geöffnet - es ist das Allerheiligste ausgesetzt und Zeit für Stille und Besinnung.

Christian Solidarity International (CSI)

lädt ein zum Schweigemarsch für verfolgte Christen in Wien am 8. April 2011. Dieses Jahr liegt der Schwerpunkt des Solidaritätsmarsches auf den Verfolgungen von Christen in Nigeria. Startpunkt ist am Freitag, 8.4. um 16.30 Uhr bei der Oper. Im Anschluss um 17 Uhr ökumenischer Wortgottesdienst im Stephansdom.

"Das 1. Evangelium - Matthäus" in St. Michael

Gezeigt wird dieser Film am Donnerstag, dem 14.4. um 19:30 Uhr: Pier Paolo Pasolini drehte sein mehrfach preisgekröntes und kontroverses Meisterwerk über Wirken, Tod und Auferstehung Jesu nach dem Evangelium des Matthäus mit erlesenen Bildern und ausdrucksstarken Laienschauspielern.

Blumen zur Kreuzverehrung am Karfreitag

Für die Kreuzverehrung am Karfreitag bitten wir Sie wieder um Blumen, auch lange grüne Zweige (Schlehdorn und Forsythien...) können dabei sein. Die Blumen werden für den österlichen Kirchenschmuck verwendet. Wenn Sie am Karfreitag Blumen und Zweige schon früher bringen möchten, geben Sie sie bitte in die bereitgestellten Kübel bei der Sakristei.

Ökumenischer Stadtkreuzweg

Am Freitag, dem 15. April laden die Evangelische Pfarre, die Pfarren Herz Jesu und St. Othmar zum ökumenischen Stadtkreuzweg ein. Die Wegstrecke beginnt heuer in St. Othmar (18 Uhr) und endet in der Pfarre Herz Jesu.

Stunde der Barmherzigkeit

Es wird, wie in jeder SdB in unserer Pfarre seit Herbst 2009, wieder eine Stunde der Anbetung des Allerheiligsten Sakramentes des Altares sein, eine Stunde der Stille und des Gebets mit Musik und Texten. Am 8. April dürfen wir als Gast, Pater Dr. Bernhard Vosicky aus dem Zisterzienserstift Heiligenkreuz, begrüßen. Pater Bernhard, als hochgeschätzter und erfahrener Priester, wird das Allerheiligste aussetzen, er wird Beichte hören und den eucharistischen Segen spenden.
Anschließend gibt es für alle Besucher der SdB die Möglichkeit zu Begegnung und Austausch bei einer kleinen Agape im Pfarrheim.

Zu den Terminen vom April 2011 hier...
Alte Gemeindeblätter und vergangene Termine finden sie im Archiv...


aktualisiert am 02-Mai-2011
Mitteilungen bitte an webmaster@othmar.at