STUNDE DER BARMHERZIGKEIT

Freitag, 16. April 2010


In großer nachösterlicher Freude fand die letzte Stunde der Barmherzigkeit am 16. April 2010 in der Pfarrkirche statt. Die Aussetzung des Allerheiligsten Sakramentes des Altares erfolgte durch Pfarrer Richard Posch, der auch das Sakrament der Versöhnung anbot.

Die Musikgestaltung mit Gitarrenbegleitung hat Harald Stingl übernommen. Die Texte zur Vorbereitung auf das Fest der Auferstehung kamen von Stefan Ehrhardt. Anschließend gab es noch die Möglichkeit zu einem kleinen Austausch bei der Agape im Pfarrtreff. Danke an alle Helfer und Besucher der Stunde der Barmherzigkeit, danke auch dem Pfarrgemeinderat für das zahlreiche Erscheinen.

Stunde der Barmherzigkeit

Hier ein Auszug aus dem Text des Abends, der von den berührenden Gedanken des indischen Missionars Sundar Singh inspiriert ist!

"Der wunderbare Friede, den der Beter während des Gebets empfindet, entsteigt nicht seiner eigenen Einbildung oder Kraft des Denkens, sondern kommt daher, dass Gott in der Seele gegenwärtig ist. Der Dunst, der von einem kleinen Teich aufsteigt, kann nicht zu großen Wolken werden und wieder als Regen herunterfallen. Nur aus dem mächtigen Ozean können sich so große Wolken erheben und den Regen spenden, der die durstige Erde tränkt und fruchtbar macht. Nicht aus unserem Unterbewusstsein, sondern aus dem grenzenlosen Meer der Gottesliebe kommt der Friede, und mit diesem Meer sind wir verbunden im Gebet."

Für alle, die die Texte der vergangenen Abende nochmals betrachten möchten:

http://zeitzubeten.org

Stefan Ehrhardt


aktualisiert am 13-Sep-2010
Mitteilungen bitte an webmaster@othmar.at