Ökumenischer Weltgebetstag 2013

"Ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen"

Das ökumenische Gebet zum Weltgebetstag 2013 fand am 1. März in der Evangelischen Kirche statt. Frauen aus Frankreich hatten die Texte und Lieder vorbereitet.

In der Schriftlesung aus dem Buch Leviticus hörten wir, dass die Kinder Israels als Fremde in Ägypten leben mussten. Von Gott kommt die Aufforderung:
Wenn Fremde mit dir in eurem Land leben, bedrücke sie nicht. Wie eine Einheimische, eine von euch, sei die Person, die unter euch als Fremde lebt, liebe sie als dich selbst.

Aus dem Matthäusevangelium hörten wir die Worte Jesu:
Amen, ich sage euch: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.

Die Texte der Französinnen berichteten über positive Erfahrungen von Frauen, die aus der Ukraine, aus Brasilien, aus Ruanda und anderen Ländern nach Frankreich zugewandert sind.

Anschließend gab es ein Zusammentreffen im Lichthaus zur Agape.

Ökumenischer Weltgebetstag 2013


Weltgebetstag 2013
Nach der Begrüßung hörten wir Informationen über Frankreich

Weltgebetstag 2013
Frauen mit bunten Schals lesen die Texte

Weltgebetstag 2013
Wortgottestdienst in der Evangelischen Kirche

Weltgebetstag 2013
Moni Stein berichtet über ihre Erfahrungen als "Zugereiste"

Weltgebetstag 2013
Agape im Lichthaus

Weltgebetstag 2013
Liebevoll vorbereitete Speisen aus Frankreich

Weltgebetstag 2013
Agape im Lichthaus

Weltgebetstag 2013
Agape im Lichthaus

Zur Übersicht...


aktualisiert am 08-Mar-2014
Mitteilungen bitte an webmaster@othmar.at