Peter Ramsebner

Kaplan Andrzej Prochniak und Peter Ramsebner © Pfarre St. Othmar in Mödling Primizmesse am 24. Juni 2007 in St. Othmar
Priesterweihe am 15. Juni 2007
Weihe zum Diakon im Mai 2006


Vorstellung als Seminarist in St. Othmar:
Als ich Anfang November in die Pfarre St. Othmar kam und mich hier und dort vorstellte, da murmelte unser Kaplan oft hinter vorgehaltener Hand: "und wahrscheinlich wird er dieses Jahr zum Diakon geweiht". Nun, ein halbes Jahr später kann ich sagen, daß er eine gute Nase gehabt hat, denn ich werde am 14. Mai 2006 die Diakonenweihe empfangen.

Peter Ramsebner © Pfarre St. Othmar in MödlingEin guter Moment, kurz zurück zu blicken.
Wenn ich nun vor der Weihe stehe, dann ist es für mich ein Grund, die Barmherzigkeit und Treue Gottes in meinem Leben zu betrachten. Ich war zwar schon seit jungen Jahren in meiner Heimatpfarre in Linz als Ministrant tätig, hörte im Jahr 1993 eine Glaubensverkündigung in meiner Pfarre und begann daraufhin, mich in einer neokatechumenalen Gemeinschaft mit an Alter, Bildung und Interessen verschiedensten Leuten zu treffen und gemeinsam einen Weg der Einführung in den Glauben zu gehen. Doch in meiner Schulzeit in Linz waren meine Zukunftspläne auf alles andere gerichtet als auf den Eintritt in ein Priesterseminar; Studieren ja, vielleicht Jus, aber nie in Wien; heiraten, zwei, drei Kinder, Karriere.

Doch diese kleinen, feinen Projekte, die ich mir gemacht hatte, die so schön und gut klangen, hatten nur einen Haken: ich merkte, daß sie nicht der Plan für mein Leben waren. Gerade im Jahr meiner Matura entdeckte ich, geholfen durch das Hören auf das Wort Gottes in meiner Gemeinschaft und auch durch die Erfahrung von Seminaristen, die ich kannte, langsam, wie Gott mich auf einen Weg rief, den ich nie geplant hatte.
Und so war ich dann bereit, in ein internationales Seminar für die Mission einzutreten, überzeugt, daß Gott für mich das beste auswählen würde: und wurde nach Wien geschickt, wo ich dann mein Studium begann. Und in all den Jahren, beim Studium, in den Einsätzen in verschiedenen Pfarren und auch in meiner Zeit im Ausland habe ich stets erfahren, wie Gott bereits alles mit großer Liebe vorbereitet hatte und mich reich beschenkte. Wie Gott auch bei Prüfungen hilft, wie er Gemeinschaft über alle menschlichen Barrieren hinweg schenkt und auch Kraft gibt, wo man selbst nicht mehr weiter kann. Kurz gesagt: wie er trotz meiner Schwachheit treu ist.

Stephanus IkoneUnd diese Erfahrung, zu wissen, daß Gott der ist, der gerade in unserer Schwachheit wirkt und uns auf Wegen zufrieden macht, die wir nie geplant haben, gibt mir auch die Kraft, jetzt diesen Schritt hin zur Weihe zu tun.
Und gerade für diesen Schritt möchte ich Sie alle um Ihr Gebet bitten, daß Gott mir helfe, ganz und immer mehr in diesen Dienst einzutreten.

Alle, die es auch schaffen, am 14. Mai 2006 zur Weihe zu kommen, sind herzlichst dazu eingeladen. Die Liturgie beginnt um 16.00 Uhr in der Pfarrkirche Hernals in Wien XVII. Nach der Feier wird es auf dem Pfarrplatz eine Agape für alle geben.

Mit der Bitte um Ihr Gebet,
Ihr Seminarist, Peter Ramsebner.

Peter Ramsebner, Seminarist - Vorstellung im Dezember 2005

Peter Ramsebner, der hier bei uns in der Pfarre St. Othmar eines seiner "Praktika" absolviert, ist Seminarist des Missionskolleg Redemptoris Mater in Sparbach. Es ist üblich, dass ein Praktikum dort gemacht wird, wo auch jemand Zweiter aus diesem Seminar wirkt. Er begleitet Kaplan Andrzej Prochniak bei fast allen seinen seelsorgischen Tätigkeiten.
Anfang Dezember 2005, als er zu uns kam, stellte er sich wie folgt selbst vor:

Peter Ramsebner © Pfarre St. Othmar in MödlingIch wurde am 26. Mai 1979 als zweites Kind meiner Eltern Rudolf und Helga Ramsebner in Linz geboren, wo ich auch aufwuchs und die Schule besuchte. Mein Vater ist derzeit als Berufsschuldirektor tätig und meine Mutter unterrichtet Religion. Meine ältere Schwester ist Richterin in Salzburg.

Im Jahr 1993 hörte ich in meiner Heimatpfarre St. Antonius in Linz eine Glaubensverkündigung und begann daraufhin, mit einer neokatechumenalen Gemeinschaft einen Weg der Einführung in den Glauben zu gehen.
Diese Erfahrung wurde für mich sehr prägend und half mir auch, langsam meine Berufung zum Priestertum zu entdecken. So trat ich dann nach Ablegen der Matura im September 1997 in das Missionskolleg Redemptoris Mater der Erzdiözese Wien ein und begann mein Studium der Theologie an der Universität Wien, das ich im Sommer 2004 abschloß.
Im Rahmen meiner Ausbildung war ich zwei Jahre lang in Sambia auf Mission, habe in den Pfarren St. Markus (Wien 21) und St. Stephan in Stockerau mitgearbeitet und war letztes Jahr in Israel tätig. Im Herbst habe ich die Arbeit an meiner Dissertation auf dem Institut für Dogmatik in Wien begonnen. Dieses Jahr habe ich die Freude, hier in der Pfarre St. Othmar sein zu können und aus nächster Nähe vieles zu sehen und zu lernen.

Kaplan Andrzej Prochniak und Peter Ramsebner © Pfarre St. Othmar in MödlingEine Hilfe für den ersten Einstieg ist sicherlich auch dadurch gegeben, daß ich unseren Kaplan Andrzej schon seit Jahren kenne, da wir im gleichen Jahr ins Seminar eingetreten sind. Er hat sich gerne bereit erklärt, mich bei den verschiedensten Aufgaben "mitzunehmen", so z.B. bei Taufgesprächen und Besuchen, der Firmvorbereitung und der Jugendpastoral. Seine Bereitschaft und auch die des gesamten Pfarrteams, Aufgaben gemeinsam zu erledigen, freut mich sehr, da ich von meinem Seminar gewohnt bin, Dinge nach Möglichkeit gemeinsam zu tun, zu Gedankenaustausch und zur gegenseitigen Hilfestellung.
In Dankbarkeit für die Möglichkeit, dieses Jahr in Mödling erleben zu dürfen,
Peter Ramsebner


aktualisiert am 25-Sep-2008
Mitteilungen bitte an webmaster@othmar.at