Propst | Abschied | Rückblick | Ehrungen | 70.Geburtstag

Erinnerungen an Wilhelm Müller

Buch Wilhelm Müller

Am 4. Dezember 2012 erschien das vom Canisiuswerk herausgegebene Buch

Nachdenken - Nachlesen
Erinnerungen an Wilhelm Müller

ausgewählt von Ingeborg Schödl

Das Buch enthält Gedanken von Wilhelm Müller und ist in folgende Kapitel gegliedert:
- Grußwort von Christoph Kardinal Schönborn
- Gedanken zum Kirchenjahr
- Mettenpredigten
- Aus dem Pfarrblatt St. Othmar in Mödling
- Predigten, gehalten im Dom zu Wiener Neustadt
- "Einfach zum Nachdenken" - Texte aus ORF-Sendungen
- Leit-Gedanken aus der Zeitschrift "miteinander"
- Gastkommentare in der NÖN
- Ansprachen bei Adventfeiern
- Laudationen
- Erinnerungen von Weggefährten und Weggefährtinnen

Weitere Informationen hier...

Segnung eines Gedenksteins für Wilhelm Müller

Am Sonntag, dem 2. September 2012 feierte Weihbischof Helmut Krätzl mit uns einen Festgottesdienst. Anschließend segnete er einen Gedenkstein an der Außenwand der Othmarkirche.

Bericht...

Wir nehmen Abschied von Altpfarrer Wilhelm Müller

Am Samstag, dem 28. Jänner 2012 wird die Abendmesse um 18:30 Uhr in St. Othmar als Gedenkmesse für Prälat Wilhelm Müller gefeiert.

Bericht...

Am Sonntag, dem 29. Jänner 2012 um 18:30 Uhr beten wir für ihn im Dom zu Wiener Neustadt.
Am Montag, dem 30. Jänner 2012 ist er ab 16:00 Uhr im Dom aufgebahrt, um 18:30 Uhr feiern wir das Requiem.

Anschließend wird der Sarg nach Mödling überführt, wo er am Mittwoch, dem 1. Februar 2012 ab 09:00 Uhr in St. Othmar aufgebahrt wird.
Nach dem Requiem um 12:00 Uhr wird er um 14:00 Uhr auf dem Mödlinger Friedhof beigesetzt.

Bericht...

Wilhelm Müller wurde am 26. Mai 1937 in Kleinwolkersdorf geboren und 1961 zum Priester geweiht. Von 1961 bis 1966 war er Kaplan und von 1969 bis 2003 Pfarrer in unserer Pfarre St. Othmar.

Parte...

Wilhelm Müller ist verstorben

Prälat Wilhelm Müller

Am Abend des 17. Jänner 2012 ist in Wiener Neustadt nach langer schwerer Krankheit Prälat Wilhelm Müller verstorben.

Er war jahrzehntelang Pfarrer der Mödlinger Pfarre St. Othmar und hat im Geist des Zweiten Vatikanischen Konzils das kirchliche Leben in der Stadt geprägt.

Führend in der Medienarbeit war er jahrelang das Gesicht der röm. kath. Kirche im Fernsehen.

Aus der ökumenischen Zusammenarbeit - 1972 wurde das ökumenische Pfarrblatt "Kirche in Mödling" gegründet - erwuchs eine starke persönliche Freundschaft zwischen ihm und mir. Die "hohe" und die "lange" Geistlichkeit gehörten zu den Veranstaltungen in der Stadt. Das Zusammenleben der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verbreiterte und vertiefte sich. Ein besonderer Höhepunkt war der öffentliche ökumenische Gottesdienst bei der 1100-Jahr-Feier der Stadt Mödling.

In die Amtszeit Pfarrer Müllers fielen die Errichtung der Filiale St. Michael und die Jahrhundertrenovierung der Othmarkirche. 22 Kapläne haben bei ihm gelernt und gedient. Lange Zeit hat er zusätzlich Verantwortung als Dechant übernommen.

Unter der reaktionären Wende bei den Bischofsernennungen nach dem Ende der Ära von Kardinal König hat er sehr gelitten.

Die Berufung als Dompropst nach Wiener Neustadt war zwar ehrenvoll, aber eine überaus mühevolle Aufgabe. Angesichts der fortschreitenden Krankheit konnte bei dem schließlich erreichten kurzen Ruhestand von Genuss keine Rede sein.

Eine Vielzahl von Ehrungen bezeugen den Dank und den Respekt für eine große Lebensleistung: Geistlicher Rat, Monsignore, Professor, Prälat, Ehrenkanonikus von St. Stephan, Ehrenbürger der Stadtgemeinde Mödling.

In allem versuchte er dem Wahlspruch bei seiner Primiz 1961 treu zu bleiben: Herr, auf dein Wort will ich die Netze auswerfen.

Wir nehmen Abschied, schmerzerfüllt, aber dankbar. Verbunden in der großen Lebenshoffnung unseres christlichen Glaubens befehlen wir ihn der Liebe Gottes an.

Pfarrer i.R. Dr. Klaus Heine

Nachruf in mitEINANDER...

Nachruf in der NÖN...

Nachruf in der Wr. Kirchenzeitung...

Nachruf www.erzdioezese-wien.at...

Nachruf www.kathpress.at...

Goldenes Priesterjubiläum

Prälat Wilhelm Müller feierte am Fronleichnamstag, dem 23. Juni 2011 in St. Othmar sein Goldenes Priesterjubiläum.
Bericht...

Niederösterreich ehrt früheren TV-Pfarrer Wilhelm Müller

Der ehemalige Dompropst von Wiener Neustadt, Wilhelm Müller, wurde am 9. November 2010 mit dem "Großen Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Niederösterreich" ausgezeichnet.
Bericht...

Abschied von Wiener Neustadt

Prälat Wilhelm Müller wurde am 15. August 2010 als Propst von Wiener Neustadt verabschiedet.

Wilhelm Müller ist Propst in Wiener Neustadt

Pfarrer Müller

Pfarrer Müller wurde von Kardinal Christoph Schönborn mit 1. Oktober 2003 zum Propstpfarrer von Wiener Neustadt ernannt. Die Amtseinführung erfolgte durch Weihbischof Helmut Krätzl am 5. Oktober im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes im Dom zu Wiener Neustadt. Kardinal Schönborn hielt sich zu dieser Zeit zur Heiligsprechung der drei "Altösterreicher" Arnold Jansen (Gründer der Steyler Missionare), Josef Freinademetz (Steyler Missionar in China) und Daniele Comboni (Ordensgründer, Bischof von Karthum, Sudan) in Rom auf und konnte daher die Feier nicht selbst leiten.

Der neue Propst wurde am Domportal von einem Kinderchor begrüßt. Dort erhielt er vom Bischof den Kirchenschlüssel. Der Bischof leitete den Wortgottesdienst, der Dechant verlas die Ernennungsurkunde.

Eine der wichtigsten Aufgaben des Pfarrers ist die Verkündigung des Evangeliums. Der Bischof überreichte daher dem Neuernannten das Evangelienbuch.

Bischof Krätzl und Propst Müller

Der Bischof hob in seiner Predigt hervor, dass heute neue Wege der Verkündigung erforderlich sind und dass es notwendig ist, auf die Menschen, auch auf Fernstehende, zuzugehen.

Nach der Predigt erklärte der neue Pfarrer, seinen Dienst so auszuüben, wie es die Kirche erwartet. Er legte sein Glaubensbekenntnis ab und bekräftigte es mit seiner Unterschrift. Mit der Einleitung zu den Fürbitten übernahm er die Leitung der Eucharistiefeier.

Abschließend wurde der neue Pfarrer von Vertretern der Teilgemeinden Domgemeinde, Erlöserkirche, Schmuckerau, St. Josef und St. Leopold begrüßt. Er erhielt Schlüssel der einzelnen Kirchen sowie ein kunstvoll gestaltetes Schlüsselbrett.

Zahlreiche Priester, Ministranten und Gläubige nahmen an der Feier teil, darunter viele Mödlingerinnen und Mödlinger sowie ehemalige Kapläne von St. Othmar. Die Feier wurde musikalisch gestaltet durch den Domchor mit der Krönungsmesse von W. A. Mozart, Wechselgesänge und Gemeindegesang mit Orgelbegleitung.


Aus dem Gemeindeblatt St. Othmar vom 16. März 2003:

Das Lehnwort Propst kommt vom lateinischen praepositus = Vorgesetzter.

Ein Propst ist der Vorsteher einer Priestergemeinschaft. Darum führen die Äbte von Klosterneuburg und Herzogenburg als Vorsteher von Augustiner-Chorherren den Titel Propst. Der Dompropst steht an der Spitze des Domkapitels, das die Priestergemeinschaft an der Bischofskirche ist.

Wiener Neustadt war von 1469 bis 1785 Bischofsstadt. Josef II verlegte den Bischofsitz nach St. Pölten. Aus Wiener Neustadt wurde eine Propsteipfarre. Der Propst erhielt das Recht, Bischofstab und Bischofsmütze zu tragen. 1969 wurde dieses Privileg aufgehoben.


Abschied von Mödling

Pfarrer Müller hat sich am 28. September 2003 im Rahmen der eindrucksvoll gestalteten 10 Uhr Messe von seiner langjährigen Pfarre St. Othmar verabschiedet. Zahlreiche Gläubige und Ministranten nahmen an der Feier teil. Der Gottesdienst wurde musikalisch gestaltet durch den Kirchenchor, den Jugendchor, die Singgruppe Diwoky und Gemeindegesang mit Orgelbegleitung.

Die Kirche war prächtig geschmückt mit Sonnenblumen. Oberhalb des Altares symbolisierte ein bunter Blumenkranz die Vielfalt innerhalb der Pfarrgemeinde.

Zur Gabenbereitung brachten Gemeindemitglieder verschiedene Gegenstände mit symbolischer Bedeutung zum Altar:

  • Blumengirlanden als Zeichen der Verbindung der verschiedenen Generationen zu einem bunten pfarrlichen Geflecht
  • das ökumenische Pfarrblatt als Zeichen für das gute ökumenische Klima in Mödling
  • eine Othmarstatue als Zeichen der Bautätigkeit in St. Michael, St. Othmar, Spitalkirche und Pfarrheim
  • Mikrofon und Kopfhörer als Zeichen der Tätigkeit des "Medienpfarrers" Müller in Radio und Fernsehen
  • ein Religionsbuch als Zeichen für die Tätigkeit als Religionslehrer
  • ein Kaffehäferl mit der Zahl "23" als Zeichen für die 23 Kapläne, die in der Amtszeit Pfarrer Müllers ihren Dienst in St. Othmar versehen haben
  • Wein als Zeichen der Freude und des Festes
  • Brot als Zeichen das Alltags mit seinen schönen und schwierigen Seiten

Frau Ingrid Klein überbrachte als stv. Vorsitzende des PGR Dank und Segenswünsche an den scheidenden Pfarrer. Frau Heidi Wimmer überreichte ein Buch, in das zahlreiche Pfarrmitglieder im Rahmen der "Aktion Sonnenblume" ihre Wünsche an den scheidenden Pfarrer geschrieben hatten. Pastoralassistentin Bärbl Metz überreichte ein von Frau Zaunbauer bemaltes Straußenei.

Anschließend an den Gottesdienst wurde die Feier bei herrlichem Herbstwetter vor der Kirche fortgesetzt, mit musikalischer Umrahmung durch Stadttrompeter Hans Dorfstätter. Pfarrer Klaus Heine, der neue Bürgermeister Stefan Hintner und Altbürgermeister Harald Lowatschek überbrachten ihre Grußbotschaften.

Frau Ingrid Klein bedankte sich im Namen der Pfarrgemeinde auch bei Frau Ruth Zauner, die nach langjähriger Tätigkeit als Pfarrsekretärin die Pfarre ebenfalls verlässt.

Bei der abschließenden Agape gab es die Gelegenheit, Fotos aus der Amtszeit Pfarrer Müllers zu betrachten. Die Sonderausgabe von "Kirche in Mödling" - Pfarrer Müller von A bis Z - wurde verteilt.


Rückblick

Nach 42 Jahren verließ Pfarrer Müller am 30. September 2003 die Pfarre St. Othmar. Er übernahm am 1. Oktober die Leitung der Dompfarre Wiener Neustadt.

Pfarrer Müller kam 1961 als Kaplan nach St. Othmar. 1966 wurde er Studienpräfekt am Wiener Priesterseminar. Im März 1969 wurde er als Nachfolger von Dechant Kowatschitsch zum Pfarrer von St. Othmar ernannt.

In seiner Amtszeit entstand St. Michael, wurde St. Othmar restauriert und die alte Feuerwehr gekauft und zum Pfarrheim umgebaut.

Neben seiner Tätigkeit als Pfarrer war er von 1967 bis 1998 in verschiedenen Funktionen in den Medien tätig ("Fernsehpfarrer"), seit 1980 ist er Dechant und seit 1997 geschäftsführender Vorsitzender des Priesterrates.


Ehrenkanoniker

Prälat KR Prof. Wilhelm Müller (Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt) wurde zum Ehrenkanoniker des Domkapitels zu St. Stephan ernannt.
(Wr. Kirchenzeitung, 14. Dezember 2003)


Pfarrer Müller ist "Ehrenbürger der Stadt Mödling

Im Rahmen der 1100-Jahr Feier der Stadt Mödling wurde Pfarrer Müller am 7. September 2003 zum Ehrenbürger der Stadt Mödling ernannt.


Verleihung der Titel Prälat und Professor
an Pfarrer Müller

Pfarrer Monsignore Wilhelm Müller wurde mit 15. Juni 2002 der Titel Päpstlicher Ehrenprälat verliehen. Am 21. November 2002 wurde Prälat Müller für seine Verdienste als "Medienpfarrer" der Berufstitel Professor verliehen.

Der Pfarrgemeinderat und die Pfarrgemeinde gratulieren herzlichst!


Aus dem Gemeindeblatt St. Othmar vom 27. Oktober 2002:

Kirchenrechtlich ist jeder Träger oberhirtlicher Gewalt Prälat.

  • Diözesanvorsteher mit und ohne bischöfliche Weihe
  • höhere Obere priesterlicher Ordensverbände
  • Inhaber bestimmter vatikanischer Ämter
  • Mitglieder bestimmter Gremien an der römischen Kurie

Der Titel wird auch ehrenhalber an verdiente Priester verliehen (Ehrenprälat).
Ein solcher darf einen violetten Talar tragen.



aktualisiert am 31-Aug-2017
Mitteilungen bitte an webmaster@othmar.at