22. Mödlinger Orgelsommer 2005




5. Konzert, 1. September 2005, 20.00

"Musik auf drei Orgeln"
Ingrid PACHNER
Mag. Klaus SIMANEK
Dir. Mag. Reinmar WOLF

Wolf, Simanek, Pachner

Erläuterung zum Konzert:

Orgelkonzerte sind wohl einzigartig: Da ist das Gotteshaus, welches zu einem ungewohnten Konzertsaal mit sakraler Optik und ausladender Akustik wird. Und da ist der Organist, den man meist nicht sehen kann. Vielfach ist genau das ein image-schädigendes Argument v.a. für jüngere Konzertbesucher, die vermeintliche Langeweile von Orgelkonzerten zu meiden.

Nun besitzt Reinmar Wolf mehrere Orgeln und brachte die Idee auf, zusätzlich zu der vorhandenen Orgel zwei weitere nur für dieses eine Konzert nach St. Othmar zu bringen: ein Riesenaufwand für nur eine Stunde Musik. Dafür wird diese Stunde zu einem multiakustischen Raum-Klang-Erlebnis: Orgelmusik aus allen Richtungen, einzeln und in Kombinationen, sichtbar beeindruckend und unsichtbar meditativ.

Die Literatur für ein solches Musizieren unter schwierigen akustischen Verhältnissen mit großen Distanzen muss freilich erst komponiert werden, weshalb die Künstler, welche in der Mödlinger Musikschule als Pädagogen tätig sind, auch als Komponisten und Bearbeiter in Erscheinung treten. Noch ein Highlight: Ingrid Pachner gestaltet ein eigenes Bühnenbild, nur für dieses Konzert, nur für diesen Rahmen.

Ingrid PACHNER. Nach der Ausbildung zum Goldschmiedehandwerk, 1962 Eintritt in die Musikhochschule Wien, Abschluss 1971 mit dem Diplom für Orgel (Klasse Prof. A. Forer, Prof. Dr. R. Scholz - Orgel; Prof. H. Petermandl - Klavier). Die Berufung wird zum Beruf: bis heute Unterricht an der Beethoven Musikschule Mödling. Zusätzlich Ausbildung zur Waldorflehrerin für Unter- und Oberstufe in bildnerischer Erziehung (Zeichnen, Malen, Plastizieren). Über die Jahre zahlreiche Orgelkonzerte, kontinuierliche Tätigkeit in der Bildenden Kunst, Werkausstellungen. Mutter eines erwachsenen Sohnes; lebt in der Hinterbrühl.

Mag. Klaus SIMANEK, 1959 in Wien geboren. Erster Musikunterricht an der Kindersingschule Hetzendorf und später an der Musikschule Ottakring. Während des Besuchs des Oberstufenrealgymnasiums für Studierende der Musik in Wien, Studium am Konservatorium der Stadt Wien in den Fächern Klarinette und Klavier. Mit 15 Jahren Beginn des Kompositionsstudiums an der Musikhochschule in Wien. Weiters Studien an der Musikhochschule in Orgel und Klavier. Lehrbefähigung für Klavier und Orgel, Diplome in Klarinette und Orgel. Würdigungspreis für "besondere musikalische Leistungen" vom Bundesministerium für Wissenschaft. Anerkennungs-preis (für Komposition) der Niederösterreichischen Landesregierung verliehen. Seit 1987 Lehrer und Korrepetitor an der Beethoven-Musikschule in Mödling.

Dir. Mag. Reinmar WOLF, geboren 1962 in Wien. Erste musikalische Ausbildung bei den Sängerknaben. Abgeschlossene Studien an der Musikuniversität Wien (Lehramt für Musikschulen in Orgel, AHS-Lehramt mit den Fächern Klavier, Schlagwerk und Gitarre) und an der Wirtschaftsuniversität (Handelswissenschaften - 1. Preis Scheidl-Wettbewerb). 1988 Unterrichtstätigkeit am Mödlinger Gymnasium, 1990 Musikschuldirektor (dzt. "Beethoven-Musikschule Mödling"), 1994 Regionalleiter des NÖ. Musikschulmanagements, 2001 Leitung des Festivals "Faszination Musik", 2002 Lehrauftrag an der Pädagogischen Akademie Baden, 2004 Gastprofessur in Antwerpen. Seit 1983 zahlreiche Konzerte und Festivalmitwirkungen im In- und Ausland, Rundfunksendungen und CD-Produktionen. Wolf versucht, die Orgel über das gängige Repertoire hinausgehend mit all ihren klanglichen Möglichkeiten zu präsentieren. Vielseitige Tätigkeiten auch in der Unterhaltungs- und Jazzmusik.
Publikationen und wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Musik, u.a. Arrangements für die Schülerbandpraxis (Schott-Mainz), Bolero pour des Enfants - Bolero for Kids (Ed. Durand-Paris), Beethovens Hammerflügel (Schriftenreihe Medelike des Bezirksmuseums), Strukturelle Probleme des NÖ. Musikschulwesens (NMW-Jahrbuch), Die Liebe in der Musik (ORF-Sendereihe, Landesstudio Tirol), Musikstadt Mödling (Festschrift), Musik-Redakteur.

Orgeln: Walcker-Mayer 1983, Content Truhe 2005, Content Pastorale 2005


PROGRAMM

 
Reinmar Wolf: (*1962)
 Mini für Drei, ein Raum-Klang-Experiment supra
"Es sungen drei Engel", 2005 (UA)
 
Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
 Streichquartett KV 485, 1. Satz Allegro vivace assai
(Bearbeitung Klaus Simanek, UA)
 
Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)
 Triosonate, Es-Dur, BWV 525 Allegro, Adagio, Allegro
 
Klaus Simanek (*1959)
 Toccata für Orgel, 1979
 
Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)
 Toccata, Adagio und Fuge, C-Dur, BWV 564
 
Georg Friedrich Händel (1685 - 1759)
 Suite aus der Wassermusik (Bearbeitung Klaus Simanek, UA)
 
Marcel Dupré (1886 - 1971)
 Variations sur un Noël, op. 20
 
Andrew Lloyd Webber (*1948) - Greatest Hits:
 Pie Jesu (Requiem)
 I don't know how to love him (Jesus Christ)
 Phantom der Oper


zum 4. Konzert zur Übersicht  


aktualisiert am 01-Sep-2005
Mitteilungen bitte an webmaster@othmar.at