900 Jahre Pfarre Mödling

Oktober 1113 - Oktober 2013


Die erste Nennung der Pfarre Mödling erfolgte am 13. Oktober 1113 im sogenannten "Stiftbrief" des Benediktinerklosters Melk. Anlässlich der Weihe des Melker Klostergebäudes durch den Passauer Bischof Ulrich widmete der Babenberger Markgraf Leopold III (1095-1136) die Pfarren Mödling (Medilikke), Traiskirchen, Ravelsbach, Wullersdorf und Weikendorf mit jeweils zwei Dritteln des Pfarrzehents dem Kloster und übertrug diesem noch weitere Güter, darunter solche in Mödling.


Das 900 Jahr-Jubiläum der ersten urkundlichen Erwähnung von Mödling als Pfarre ist ein Anlass, zurückzublicken auf Erreichtes und Versäumtes, auf Liebgewonnenes und Verlorenes. Das Jubiläum soll aber auch ein Anlass sein, in die Zukunft zu blicken.

Bereits vor dem Jahr 1113 gab es in Mödling deutliche Spuren einer christlichen Prägung; es hat, durch verschiedene Umstände bedingt, mit fortschreitender Zeit immer wieder Verlagerungen der Zentren der damaligen Pfarre gegeben. Zeitweise war die Martinskirche (wo heute die "Waisenhauskirche" steht) die Pfarrkirche und diente den umliegenden Filialen (die heute selbständige Pfarren sind) als "Mutterkirche", es konnte sich aber immer wieder die Othmarkirche als geistliches Zentrum etablieren, aber als diese mehrere Jahrzehnte hindurch Ruine blieb, diente die schon früher fertiggestellte Spitalkirche als Pfarrkirche.

Einige Jahrzehnte prägte der reformatorische Glaube das Pfarrleben in Mödling, aber im Zuge veränderter kirchenpolitischer Konstellationen wurde die Pfarre der Gemeinde Mödling übertragen, mit der damit verbundenen Auflage, dafür zu sorgen, dass Mödling katholisch bleibe.

Ab dem Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Pfarrseelsorge auch durch das Wirken der Steyler Missionare geprägt. So entstand die eigene Pfarre Herz-Jesu. Im 19. Jahrhundert durfte sich wieder eine evangelische Pfarrgemeinde in Mödling bilden.

Auch wenn es in Mödling nun zwei römisch-katholische Pfarren und eine evangelische Pfarrgemeinde gibt, ist seit der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts eine wachsende ökumenische Zusammenarbeit dieser Gemeinden zu beobachten. Die gemeinsame Freude am Glauben an Jesus Christus, die gemeinsame Wertschätzung der Heiligen Schrift und nicht zuletzt persönliche Freundschaften können als Motoren gesehen werden, die das Schiff der einen Kirche Jesu Christi in Mödling weiter vorantreiben mögen!

Pfarrer Richard Posch
Pfarre St. Othmar
  Pfarrer P. Hermann Oehm SVD
Pfarre Herz-Jesu
  Pfarrer Markus Lintner
Evangelische Pfarrgemeinde


Festprogramm


Freitag, 11. Oktober 2013


18:00 Uhr Feierliche Vesper in der Spitalkirche

19:00 Uhr Referat im Pfarrheim
"900 Jahre Leben und Glauben in Mödling"
Dr. Annemarie Fenzl


Samstag, 12. Oktober 2013


Symposium im Pfarrheim:

09:30 Uhr Referat "Bischöfe, Markgrafen, Äbte, Kaiser und Domdechanten:
Geschichte der Pfarre Mödling im Mittelalter"

Mag. Dr. Johann Weißensteiner

10:30 Uhr Kaffeepause

11:00 Uhr Referat "Neue Zeiten" für die Pfarre St. Othmar
Dr. Hans Peter Zelfel

anschließend Mittagspause

14:30 Uhr Referat "Protestantismus und evangelische Gemeinde in der Geschichte Mödlings"
Univ.-Prof. DDr. Rudolf Leeb

Kaffeepause

16:00 Uhr Referat "Architekturgeschichtliche Entwicklung von St. Othmar"
Mag. Ulrike Sperat

17:00 Uhr Referat "Mödlinger Sakralbauten in alten Ansichten"
Hofrat Dr. Gebhard König

18:30 Uhr Feierliche Vesper in St. Othmar mit Altabt von Melk Dr. Burkhard Ellegast


Sonntag, 13. Oktober 2013


10:00 Uhr Feierliches Hochamt mit Kardinal Christoph Schönborn

Danach Prozession zum großen Familienfest im Pfarrheim


Bericht über das Symposium

Bericht über das Hochamt

Bericht in der Kirchenzeitung

Bildbericht und Video auf www.moedling.at




Aus Anlass des Jubiläums wurde eine Festschrift erstellt, diese kann hier als PDF (3MB) heruntergeladen werden:

Festschrift 900 Jahre Pfarre Mödling
900 Jahre Pfarre Mödling




Die Urkunde aus dem Jahr 1113 mit der Nennung von Medilikke:

Urkunde Oktober 1113

Foto: Franz Starnberger


aktualisiert am 15-Okt-2013
Mitteilungen bitte an webmaster@othmar.at