Ökumenischer Stadtkreuzweg der christlichen Gemeinden
in Mödling am 30. März 2007

Erfreulich viele Gläubige nahmen am Freitag vor dem Palmsonntag am traditionellen ökumenischen Stadtkreuzweg der christlichen Gemeinden in Mödling teil. Beginn war um 18 Uhr in der Pfarrkirche Herz Jesu. An sechs Stationen waren Schriftlesungen zu hören sowie Gedanken, was Kreuzweg heute bedeutet:

Im Fürbittgebet wurde an jene gedacht, die in unserer Zeit Kreuzwege durchleiden müssen. Bei jeder Station wurde ein Lied gesungen, unter anderem zwei Strophen des Liedes O Haupt voll Blut und Wunden. Der Textdichter, Paul Gerhardt, wurde am 12. März vor 400 Jahren geboren. Die Geistlichen der drei Pfarrgemeinden trugen zwischen den Stationen abwechselnd ein großes Holzkreuz. Als Abschluss fand eine Agape im Pfarrheim St. Othmar statt.

Positiv vermerkt wurde, dass es heuer angenehm warm war, am Beginn schien sogar noch die Sonne. Es hat nicht geregnet und auch nicht geschneit wie in den vergangenen Jahren.

Ökumenischer Stadtkreuzweg 2007 in Mödling

Ökumenischer Stadtkreuzweg 2007 in Mödling

Ökumenischer Stadtkreuzweg 2007 in Mödling

Ökumenischer Stadtkreuzweg 2007 in Mödling

Ökumenischer Stadtkreuzweg 2007 in Mödling

Ökumenischer Stadtkreuzweg 2007 in Mödling

Ökumenischer Stadtkreuzweg 2007 in Mödling

Fotos: Władysław Wichrowski und Josef Müller

Berichte vergangener Jahre: 2006 | 2005 | 2004


aktualisiert am 30-Mär-2007
Mitteilungen bitte an webmaster@othmar.at