Grabsteine

Im Jahr 1469 erreichte Kaiser Friedrich III. anlässlich einer Wallfahrt nach Rom bei Papst Paul II. die Zustimmung zur Gründung zweier Bischofssitze in Wien und Wiener Neustadt. Darufhin war Mödling von 1475 bis 1556 Pfründe des Domdechants von Wien. Einer von ihnen, Herzog Przemysl von Troppau, Domherr zu Breslau, Olmütz und Wien hat, anders als viele andere Domdechanten, sein Amt als Pfarrer von Mödling sehr ernst genommen und auch ausgeübt.

Er war während der Bauzeit der derzeitigen Kirche Pfarrer in St. Othmar. Da der Vorgängerbau nur nach und nach vergrößert wurde, konnten während der langen Bauzeit weiter Messen gelesen werden. Das wird auch durch die kontinuierliche Nennung mancher Altäre in der oberen Pfarrkirche in Mödling in den Heiligenkreuzer und Augustiner Grundbüchern der Jahre 1430, 1450 und 1497 deutlich.

von Herzog Przemysl von Troppau

Er starb am 17. Februar 1493 (im selben Jahr wie Kaiser Friedrich III.), sein Grabstein steht an der Nordwand (Bild oben). Auf dem Grabstein befindet sich folgende Inschrift:

Anno Domini 1493.17.februarii obiit hic illustris princeps Primislaus Opavie dux.Wratislaviensi.Olemucensis et Wiennensis. Ecclesiarum canonicus plebanus hic in Medling atque decanus Wienne Austrie, cuius anima vivat Deo. Amen

Herzog Przemysl von Troppau wohnte im Herzoghof in Mödling, wo neben dem österreichischen Bindenschild und dem Reichsadler noch heute sein Wappen zu sehen ist.

Wappen von Herzog Przemysl von Troppau
Margarete Ludmannstorferin

An der Südwand steht knapp vor dem Choraufgang der 3 m hohe rote Marmorgrabstein von Margarete Ludmannstorferin, geborene Eyczinger, Witwe des Stephan Ludmannstorfer, gestorben 1444. Der Stein stammt also noch von der Vorgängerkirche der heutigen Othmarkirche und ist einer der ältesten Grabsteine der Kirche.

Margarete und ihr Sohn Oswald hatten 1438 die Veste Liechtenstein (Baubeginn vermutlich 1180) von Graf Friedrich von Cilli gekauft. 1441 verkaufte sie ein Grundbuch an das Kloster St. Jakob in Wien, das sich im Stadtarchiv Mödling befindet und wertvolle Informationen über damalige Hausbesitzer liefert.

Der Stein zeigt das Wappen der Ludmannstorfer, drei schräg angeordnete Kugeln, darüber eine große Helmzier mit geschweiften Hörnern und Kugeln daran. Links das alte Stammwappen der Jörger mit zwei Pflugscharen und ebenfalls einer Helmzier darüber.

Die Inschrift besagt:

Anno dom tausent vierhundert und in dem virundvierzigsten ist gestorben die ida frau frau margret ludmanstorferin an gotsleichnams abent der got gnad

Zahlreiche Grabsteine aus der Zeit nach 1400 befinden sich an den Innen- und Außenwänden der Othmarkirche. Bis 1897 befanden sich die Grabsteine auf dem Kirchenboden. Sie wurden dann aufgestellt, wodurch die ursprüngliche Lage der Gräber in Vergessenheit geriet. Bei der Restaurierung 1982 wurden sämtliche Grabsteine mit einer Mauerhinterlüftung ausgestattet, um Wasserschäden zu vermeiden.

Grabstein Grabstein


Chronologisch geordnete Liste aller Grabsteine

Bild Name Inschrift
Pfarrer Conrad Steinbacher Pfarrer Conrad Stainbach (Steinbacher)
+ 1437

siehe Kirchenplatz
unleserlich
Margarete Ludmannstorferin Margarete Ludmannsdorferin
+ 1444

siehe oben
Anno dom tausent vierhundert und in
dem virundvierzigsten ist gestorben die
ida frau frau margret ludmanstorferin
an gotsleichnams abent der got gnad
Herzog Przemysl von Troppau Herzog Przemysl von Troppau
Pfarrer in Mödling
+ 17. Feb. 1493

siehe oben
Anno Domini 1493.17.februarii obiit hic illustris princeps
Primislaus Opavie dux.Wratislaviensi.Olemucensis et Wiennensis.
Ecclesiarum canonicus plebanus hic in Medling atque decanus Wienne Austrie,
cuius anima vivat Deo. Amen
Pfarrer Martin Englprecht Pfarrer Martin Englprecht
+ 1496
 
Pfarrer Michael Eyrl Pfarrer Michael Eyrl
+ zwischen 1480 und 1520
 
Pfarrer Andreas Totzer Pfarrer Andreas Totzer
+ 1515

andere Schreibweisen: Torzer von Falbach, Tortzer de Valbach
Anno dm 1515 ...
Sewastian Oberndorfer Sewastian Oberndorfer
+ 1541

siehe Kirchenplatz
Hier ligt begraben der edl und vest
Sewastian Oberndorfer zu Geislperg
... der gestorben ist am ...
im 1541 iar in got gnat
Hans Kynich Hans Kynich
+ 27. Dez. 1571
Hie ligt begraben der edelst
und vornemb Herr Hans Kynich
gewester ... Bürger 22 Jahr
in käy. Markt Mödling seines Alters
61 Jahr ist gestorben an S. Ioannes
Evangelistae Tag den 27. December
Anno 1571 Jahrs Gott ver
leihe ihm ein glickselige
Auferstehung Amen
Pfarrer Jacobus Nicius Pfarrer Jacobus Nicius
+ 10. Sep. 1645
HOC TUMULO CODIT
RELIGIOSUSERP IAC
OBUS NICIUS CONON IC REGUL. PRAE MOS
TRAT MONGRADIC PR
OFESI OBIIT VERO EXUL
A. D. 1645 DIE 10 SEPT. EIU
SIA AELRNAREX VIERO
TIATUR
Pfarrer Hugo Procopius Pfarrer Hugo Procopius
+ 10. Sep. 1645
HOC TUMULOS ODIT UP
RELIGIOSUS ...SUS F... HUGO P
ROCOPIUS CANONIC RE
GUL: PRAEMONSTRAT: M
ON GRADIC...POES O
BIIT VERO EX ULA A. D. 1645 DIE 10 SEPT: EIUS AIAE
ERNAREXIER OTIATUR.
Johann Georg Khöppe Johann Georg Khöppe
+ 13. Nov. 1651
Alda
ruhet in Gott
des Allmöchtigen
Herr Johann Georg Khöppe
gewester Rathsbürger allhier
13. ... Anno 1651 die
zeitliche Welt quittiert, dessen und allen
Christ gläubigen Seelen, der aller
höchste ihnen fröhliche Aufersteh
ung zum ewigen Leben
genodiglichen
verleihen wolle
Amen
Johann Burghardt Johann Burckhardt
+ 1652
unleserlich
J. Ch. A. M. und J. A. v. Hausleuten Johannes Christophorus
Anna Maria
und Johannes Adamus
von Hausleuten
+ 1670
D. V. E. T. A.
Hoc
saxo ilcuntur
genere nobilis
Johannes Christophorus Anna Maria
et
Johannes Adamus de Hausleuthen.
Viator
Qui Transis et legis
il quoque mortalem cogita
idoeque hoc fac quod tibi post fat F...cu
ossibbus Requiem
animae lucem Aeternam
apprecare
ale
anno MDCLXX.
Die ... Mensis
Johann Voyth Johann Voyth
+ 25. April 1670
Hier unter diesem kalten Stein
liegen begraben die Gepein
des edl und vesten Herrn Johann
Voyth des Ineren Raths Pürger
Alhir und der Rom. Kay. May. Mund
Millner auch einer Lopl
corporis christi Prueder
schaft alhier groser Wol
theter seines Alters 62 Jahr
welcher gestorben den 25 April 1670 deme Gott ein
frohliche Auferstehung
verleichen wohle Amen
Bernardus Bernardus
+ 16. Nov. 168?
Alda ligt begraben
der edel und ... Herr Bernardus ...
Bürger hier geboren, von Mödling
Inneren Raths ist seines Alters 72 ist ... den 16 Novembris 168? Jahr
Gott sei ... gnädig und barmherzig
und die ewige Ruhe
Amen
Massengrab mit Türkenopfern 1683 Türkenopfer
+ 1683

siehe Kirchenplatz
HIER RUHEN DIE ÜBER-
RESTE MÖDLINGER BÜR-
GER, BEGRABEN NACH
DEN TÜRKENKRIEGEN
NÄCHST DER KIRCHE VON
ST. OTHMAR, BEI ERDARBEI-
TEN IM JAHRE 1925 AUF-
GEFUNDEN, WURDEN SIE AN
DIESER STELLE BEIGESETZT
R   I   P
Türkenopfer 1683 Türkenopfer
+ 1683

siehe Kirchenplatz
An dieser Stätte
wurde im Juli 1683 fast die ganze
Bevölkerung des Marktes Mödling
von feindlichen Horden niedergemetzelt,
als die Türken gegen Wien zogen.

Errichtet 9. Juli 1933
Hans und Ursula von Welsperg Hans Freiherr zu Welsperg
+ 21. Nov. 1689 (1589?)
und Ursula Freiin zu Welsperg
Hier under dieser Gruft
ligt begraben der wolgeboren
Herr Herr Hans Freiherr v. v. Wels
perg dreyer römischer Kayser
Ferdinandi des Ersten Maximilian
des anderen, Rudolfi des anderen
auch feder für Dur. Ferdinadi und
Caroli Erzherzogen zu Oster
reich gewester Rath und Camer
er so den XXI Tag November Anno
89 in Gott entschlafen
Hernach en den ... Tag ... des ... Iars
starb auch die wohlgeborene Frau Frau Ursula Freiin zu Welsperg ain gebor
ne Pöttingerin von Persing zum
Wasen und Lig auch alhier in dieser
Grueft derer Seelen der Almäch
tige Gott Gnedig und barmer
zig sein wolle.
Christoph Underperger Christoph Underperger
+ 12. Feb. 1699
Hier ligt der wohl edle Herr Chri
stoph Underperger gewester des
Ineren Raths und seines Alters 6?
Jahr und ist gestorben Anno 1699 Jahr den 12. Februari in
Got entschlaffen
Gott gebe ime und uns allen ewi
gliche Auferstehung
Paul Oberpaur Paul Oberpaur
+ 1700
(Chronogramm)
aD Menon terra soLa astrapLaCelie
Ein Wandersmann auf Erden
bin ich ... gewest alhier
in Himmel will ich werden
ein Bürger lez. T daf ür
... zeitlichen abgesagt
...
Heinrich Pawenstett Hainrich Pawenstett
+ 18. Mai 1708
Alda ligt begraben
der edle und wohlge
lehrte Her Hainrich
Pawenstett Caes Notar
Publ. und des ineren
Raths alda seines
Alters 56 Jahr ist gestor
ben den 18. Maii Ao. 1708 Gott gebe Ihme die
ewige Ruhe
Amen
Johann Hart Johann Hartauf
+ 8. Aug. 1708
Under diesem kalten St
ein liegen begraben
meine Gebein der etle
und veste Herr Yohan
Hart auf des ineren
Rats alhier ist ge
storben den 8. Augusti
1708 seines Alters
gewesen 80 Jahr Got
gebe ihme die
ewige Ruhe
Amen
Johann Augustin Vogel Johann Augustin Vogl
+ 15. Sep. 1713
Der wohl edle Herr Johann
Augustin Vogel ruhet in diesem
Grab gewest des Ineren Raths
allhier seines alters 55 Jahr we
lcher dem 15. September seelig ge
storben deme Gott das ewige
Licht verleihen wolle. Amen
Anno 1713
Felix Holtzmann Felix Holtzmann
+ 21. März 1721
Hier ruhet
in Gott Herr Felix Hol
tzmann gewester
Mauthher v. He...dorf
ist gestorben den 21
Märtz 1721 seines
Alters ...
Johann Georg Rapff Johann Georg Rapff
+ 9. Nov. 1721
Alhier Ruhet
der wohl edle und wohlweise Herr
Johann Georg Rapff
des kayserlichen Marktes Mödling wohl
verordnet Verwester
Marktrichter ... kayserlichen Rundt
und
...Kassier
seines grauen Alters 69 Jahr
ist in dem Herrn
seeliglich entschlaffen
Den 9. Novemb. Anno 1721
Requiescat in Pace
Amen
Johann Christoph Molitor Johann Christoph Molitor
Marktrichter in Mödling
+ 1724

siehe Inschrift auf der Frauenglocke
Hier ruhet der wohl edle Herr
Johann Christoph Molitor
des Inneren Raths Senior
Sein Alter war 74 Iar
Starb als ein Ehrlich leutlchen Man
wie man von ihm auch ...
daß er Gott und Mariam gebet
... und er dort niemals werd beschweren
daß wünschen wir zu kemen Lohn
Gott gebe ihm die ewig Ruh
Amen
Chrysostomus Praun Chrysostomus Praun
18 Jahre lang Pfarrer in Mödling
+ 1784

siehe Kirchenplatz
die Inschrifttafel fehlt
J. F. u. M. E. v. Loehr Johann Friedrich von Loehr
+ 1. Aug. 1795
Maria Elisabeth von Loehr
+ 20. Nov. 1796
siehe Kirchenplatz

Ausführliche Beschreibung der Grabsteine: Hermann Hayn, Die Grabsteine in der Pfarrkirche St. Othmar in Mödling, Kulturzeitschrift medilihha, Nummer 10 (2013), S.2ff (Teil 1) und Nummer 11 (2014), S.11ff (Teil 2)

Zwei Grabinschriften (Andre Reisner und Familie und Franz Gueth, + um 1600) befinden sich in der Spitalkirche, der Grabstein von Pfarrer Stephan Vinndorfer (+ um 1500) befindet sich an der südlichen Außenwand der Spitalkirche.



Zunftfahnen <<  zurück zur Übersicht  >> Wochentagskapelle